Ein Ausflugsziel ist die Wallfahrtskirche
MARIA ELEND
,
im Gedächtnis der Schmerzen Mariens,
Mariae 7 Schmerzen, 15. September

Die Wallfahrtskirche Maria Elend ist südlich auf einer Anhöhe der Ortschaft Dietramszell gelegen. Laut Überlieferung soll bereits um 1600 eine Wallfahrt zu einer Figur Christi im Elend bestanden haben, die später auch zu Ehren der Schmerzhaften Muttergottes abgehalten worden ist und besonders während des Dreißigjährigen Krieges regen Zustrom erfuhr.

Am 17. September 1686 berichtet Probst Marcellin Obermayr in einem Schreiben an die Geistliche Regierung in Freising, dass sich >....negst des Closters ein gemauertes Veldt-Kapellel und darin ein schmerzhafte Bildtnus des rastenden Christi und daneben auch ein Bildtnus Matris Dolorosae....< befinde, die für die wachsende Zahl der Besucher zu klein sei und vergrössert werden sollte. Die Genehmigung zu dem Neubau wurde am 10. Juli 1687 erteilt und am 15. Juli 1690 konnte die Kirche von Weihbischof Simon Judas Thaddäus Schmid >in honorem Christi patientis< feierlich konsekriert werden. Ein Patroziniumswechsel erfolgte erst um die Mitte des 17. Jahrhunderts.

Jedes Jahr am 3. Samstag im Juli ist in Dietramszell Leonhardifahrt. Der Zug führt von der Pfarrkirche ortsauswärts über Schönegg, zur Wallfahrtskirche St. Leonhard. Die ganze Großgemeinde Dietramszell ist mit Reitern und Fuhrwerken daran beteiligt. Ein zweimaliger Umritt der Wallfahrtskirche wird von Pfarrer Koller mit dem Segen belohnt.

Rosenkranz mit anschließender Autosegnung folgt am Sonntag.

innen >>

     

 

 

 

 

 


Friedhofskirche Kreuzbichl

pfarrkirche
Pfarrkirche Dietramszell

Pfarrkirche 2

PfarrhofPfarrhof
Pfarrkirche Dietramszell - Innenansicht -